Stacks Image 60

Ausstattung vor dem Einzug der Katze(n)

Bevor das Kätzchen (oder besser die Kätzchen) nach Hause kommen, sollten folgende Dinge vorhanden sein:

Transportbehälter
Damit wird die Katze sicher zum Tierarzt und nach Hause transportiert. Diese Behälter gibt es in den verschiedensten Ausführungen im Fachhandel. Am besten bewährt haben sich Transportkisten aus Kunststoff, die auch oben zu öffnen sind. Eine ängstliche Katze aus einem nur nach vorn zu öffnenden Behälter herauszuzerren ist kein großes Vergnügen. Nicht vergessen ein Handtuch oder eine Decke in den Transportbehälter zu legen, damit die Katze es ein wenig bequem hat.

Kratzbaum
zum spielen, klettern, relaxen, schlafen und natürlich zum Krallen wetzen! Kratzbäume gibt es in den verschiedensten Ausführungen im Fachhandel. Hier muss der persönliche Geschmack und der Geldbeutel entscheiden. Je mehr Kratz- und Klettermöglichkeiten eine Katze hat, umso schöner ist es für sie.

Katzentoilette und natürliche Katzenstreu
Auch hier gibt es unzählige Möglichkeiten. Bei den Katzenklos gibt es offene, geschlossene und geschlossene mit Tür. Wir selbst haben für unsere Katzen die offene Variante ohne Tür gewählt, was den Katzen ersichtlich angenehmer ist. Wir haben eine extra grosse Wanne (Kleider Aufbewahrungsbox vom Möbelgeschäft), damit das Scharren ausgiebig gelebt werden kann.
Wir haben viele verschiedene Streu-Sorten ausprobiert und sind von "Cat's Best Nature Gold" überzeugt. Dies sind Mini Power Pellets aus 100% natürlichen Pflanzen-fasern, erhältlich im Fachhandel.
Für die Einzugsphase, raten wir den selben Katzenstreu zu kaufen. Die Katze ist ihnen dankbar, da sie sonst schon viele Veränderungen verarbeiten muss.
In einem mehrstöckigen Haus würde wir auf jeder Etagen ein Katzenklo empfehlen. Zu beachten ist, dass das Klo an einem ungestörten Platz steht, an diesem die Katze ausreichend Platz nach oben hat, auch wenn sie senkrecht Sitzt.

Katzenbett
sollte nicht einen zu hohen Rand haben. Unsere Katzen lieben es, auf einer Fleecedecke zu liegen. Es kann natürlich passieren, das die Katze sich trotz des schönsten Körbchens einen anderen Schlafplatz sucht.

Kamm und Bürste zur Pflege
Wir haben den FURminator, der im Fachhandel erhältlich ist. Mit dem FURminator bekommt man mehr Unterwolle aus dem Fell der Katzen raus, als mit jedem anderen Kamm den wir getestet haben. Gerade während der Haarung ist es besonders nützlich den FURminator zu benutzen. Für die erwachsenen Katzen brauchen wie ihn 1x in der Woche und habe seither viel weniger Haare am Boden. Die Kleinkatze lässt noch keine Haare, damit sie sich an das Kämmen gewöhnt, empfehle wir ihnen eine weiche Bürste zu nutzen.

Futter- und Wassernapf
Möglichst keine Plastiknäpfe verwenden, da sich Futterreste trotz Reinigung darin festsetzen können und auch zu wenig stabil am Boden stehen. Am besten sind Porzellannäpfe, die nicht zu hoch und möglichst etwas breiter sein sollten, damit die Katze sich nicht ihre empfindlichen Schnurrbarthaare anstößt. Wasser- und Futternäpfe sollten nicht nebeneinander stehen. Regel-mäßige Reinigung sowie auffüllen mit frischen Wasser bzw. Futter versteht sich eigentlich von selbst.

Katzengras oder Maltpaste
Katzengras hilft die verschluckten Haare zu erbrechen und verhindert manchmal, dass die Katze an den Wohnungspflanzen knabbert. Nachteil: Die erbrochenen Haarballen. Maltpaste fördert die Haare auf natürlichem Weg wieder zu Tage.

Spielzeug
z.B. Bällchen, Katzenangel, Kartons etc. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Man kann Katzenspielzeug auch selbst herstellen oder sich am grossen Angebot im Fachhandel bedienen.


Aus dem Weg geräumt werden müssen:
Für die Katze giftige Pflanzen
Fast alle Katzen knabbern gern an Pflanzen. Manche können tödliche Vergiftungen hervorrufen, zum Beispiel der Weihnachtsstern. Daher nur für Katzen ungiftige Pflanzen aufstellen. Tierärzte warnen vor allem vor Pflanzen, die kautschukartige Flüssigkeiten absondern:
Hierzu gehören alle Ficusarten bzw. Gummibäume.
Die milchig-weiße Flüssigkeit verklebt sich in Fell und Pfoten und wird somit von der Katze abgeschleckt und aufgenommen. Aber auch andere Pflanzen bekommen unseren Katzen nicht. Man sollte sich also genau informieren, welche Pflanzen unschädlich sind, um schlimme Vergiftungen zu verhindern.

Kleinkram
der verschluckt werden kann, z.B. Nadeln, Wolle, Haargummi, Zahnseide etc. Katzen sind unendlich neugierig und bepfoteln alles, was ihnen in die Quere kommt.

Noch einige weitere Dinge sind eine große Gefahr für die Stubentiger, wenn sie sie zum Beispiel verschlucken:

- Wasch- und Putzmittel, Chemikalien, Tabletten.

besonderes Augenmerk verlangen:

WC Deckel
Ein geöffneter WC Deckel kann zur tödlichen Falle werden. Die Katze springt hinein und ertrinkt jämmerlich.

Fenster
Schon viele Katzen sind einen tragischen Tod gestorben, weil sie sich in einem gekippten Fenster schwerste Quetschungen zugezogen haben. Die Katzen versuchen, durch den Spalt hinaus zu gelangen, bleiben hängen und rutschen im Spalt nach unten....


© 2020 by Seapearl.ch kontaktiere uns per Mail