Stacks Image 60

Einzug der Katze

Einzug der Katze und unsere Tips

Bevor die Katze oder besser die Katzen ins Haus kommen, sollte natürlich schon einiges vorbereitet sein (siehe hierzu das Thema „Ausstattung“). Außerdem sollten alle möglichen Gefahrenquellen aus dem Weg geräumt werden (siehe hierzu das Thema „Gefahren“).

Wenn möglich sollte man sich ein paar Tage Urlaub nehmen, um dem neuen Mitbewohner die Eingewöhnung zu erleichtern.

Wichtig ist, dass man das Kätzchen zunächst einmal alles in Ruhe erkunden lässt und es nicht gleich mit „Streichelattacken“ und „Liebesbekundungen“ zu überfallen. Das kann noch etwas warten ;-). Eventuell kann man versuchen, sie mit ein wenig Spielzeug von dem Schock des Umzuges abzulenken. Will sie aber nicht spielen, sollte man sie damit in Ruhe lassen.

Nach einer gewissen Zeit kann man die Katze schon mal hochnehmen und sie zum Katzenklo bringen. Damit sie weiss wo sie es finden kann.

Fress- und Wassernapf wird sie von selbst finden ;-.

Wichtig ist, dass einigermassen Ruhe herrscht. D.h. möglichst kein Besuch, keine laute Musik und kein hektisches Treiben. Man muss der Katze Zeit geben, alles in Ruhe zu erkunden.

Eine ängstliche Katze wird unter Umständen zunächst einige Zeit nicht aus dem Transportkorb heraus kommen. Dann sollte man sie lassen – irgendwann wird ihre Neugier siegen. Eventuell kann man ein bisschen nachhelfen, indem man beruhigend auf sie einredet und ihr Leckerchen vor ihr Versteck legt.

Sollten schon andere Katzen im Haushalt sein, ist es ratsam, diese die ersten Stunden fern zu halten – zumindest so lange, bis sich der Neuzugang einen kleinen Überblick verschafft hat.

Wichtig ist:
Wenn die „alten“ Katzen fauchen, darf man nicht eingreifen. Gegebenenfalls die Katzen durch eine Gittertüre trennen und die Kennenlernphase auf diese Weise realisieren.

Selbst ein paar Pfotenhiebe könnten sein. Der Mensch sollte sich wirklich nur einmischen, wenn sich eine ernsthafte Prügelei abzeichnet.

Auf keinen Fall darf man den niedlichen Neuzugang bevorzugen – im Gegenteil, gerade jetzt muss die Stammkatze besonders verwöhnt werden!!

In den seltensten Fällen verstehen sich die Stubentiger sofort, meistens ist erst einmal einige Tage oder sogar Wochen „Gewitterstimmung“ angesagt, dann darf man nicht die Geduld verlieren. Die Zusammenführung kann länger dauern als unser Befinden ist, mit genügend Zeit funktioniert jede Zusammenführung, da unsere Seapearlen gut geprägt sind.

Bei uns hat es bisher immer geklappt, manchmal hat es gedauert aber sie haben sich schließlich zusammen gerauft.


Hier noch ein paar Tipps für eine erfolgreiche Zusammenführung der alteingesessenen Katzen und dem Neuzugang:

Möglichst den Neuzugang durch eine fremde Person bringen lassen. Dann ist jemand anders der Übeltäter ;-)

Nach Möglichkeit vorher Sachen der anderen Katze auslegen (die nach ihr riechen), dann können sich die Stubentiger schon mal an den Geruch gewöhnen

Nach ein paar Tagen einen Spielkarton für alle aufstellen. Das ist neu und aufregend und muss gemeinsam entdeckt werden. Großer Karton mit Papier, Spielzeug, Leckerchen, eventuell eine Decke darüber legen.

Wenn das nicht ausreicht, ein paar Möbelstücke umstellen. Das bedeutet eine Umstellung des alten Reviers und ist somit für beide Seiten "Neuland"

Andere gemeinsame Spiele

Vitaminpaste zusammen schlecken lassen

Gut soll auch sein, gleichzeitig mit dem Neuzugang irgendwas schönes Neues für die Katzen anzuschaffen, damit die alten Katzen das mit der neuen in Verbindung bringen.



© 2020 by Seapearl.ch kontaktiere uns per Mail